Anmeldung:

Nutzer: Kennwort:
Weitere Themen:
Schlagworte:

„Erlebe die Steinzeit“

Wie man in der Alt- und Jungsteinzeit gelebt hat, erfuhren die Schülerinnen und Schüler der beiden fünften Klassen am Dienstag, dem 22. und Mittwoch, dem 23.10.2019 hautnah in der Aula der Sekundarschule Raguhn. Schon in der Vorbereitung darauf wurden Knochen sorgfältig „abgenagt“, anschließend ausgekocht und Urlaubsmitbringsel vom Strand in Form von Muscheln, Hühnergöttern oder Donnerkeilen und sogar Bernstein in Tüten verstaut und mitgebracht. Doch wozu das alles?
In der Aula fanden sich an den verschiedensten Stationen für Geschichte und Kunsterziehung die Stammgruppen ein und lösten eifrig die dort an sie gestellten Aufgaben gemeinsam oder mit ein wenig Unterstützung. Welche Werkzeuge wurden verwendet, was gejagt und gegessen, wie hat man sich in dieser Zeit gekleidet oder geschmückt…?
Zur Entspannung gab es eine Sportstunde in jeder Klasse oder die Schüler nutzen gern das mit Fellen behängte Zelt zum Frühstücken. Apropos Essen! Wenn man so viel weiß, muss man natürlich auch mal ausprobieren, wie beispielsweise Hirsebrei mit Haselnüssen mit und ohne ein wenig Honig schmeckt.
Und wie haben die damals bloß ohne Bohrmaschinen die Löcher in die Steine, Knochen und Muscheln bekommen? Wie und woraus ihre Farben hergestellt und an Höhlenwände gebracht?
Die diesjährigen Fünftklässler wissen es jetzt ganz genau und können sehr gute Ergebnisse präsentieren!

 

„ Erlebe die Steinzeit!“

 

Bereits zum dritten Mal verwandelte sich am 12. und 13.11.2018 die Aula der Sekundarschule Raguhn in ein steinzeitliches Lager zum Galileotag der Fächer Geschichte und Kunst.
An zahlreichen Stationen testeten die Schüler der Klassen 5a und 5b jeweils einen Tag lang
ihr Wissen und Können von der Alt- bis zur Jungsteinzeit. Sie erprobten sich als Höhlenmaler, Weber und zeittypische Schmuckgestalter. Dazu musste der Umgang mit dem Steinbohrer erlernt werden, um auch Knochen und Muscheln zu durchlöchern. Speckstein
wurde durch Schmirgeln und Polieren zu Hochglanz gebracht sowie Drähte kunstvoll zur Spiralen gebogen. Doch auch als Köche jener Zeit betätigten sich einige und servierten in Holzschalen für die Schüler ungewohnten Hirsebrei.

 




Datenschutzerklärung